Schutzbrille ab, Datenbrille auf!

Gärtringen, S-Vaihingen 09.02.2016.    
Die Arbeitsgruppe Industrie 4.0 des Landesverbandes Baden-Württemberg der CGM, besuchte die Modellfabrik des Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart-Vaihingen.

 

Schweißen, schrauben, nieten, schleifen – das können heute schon vielerorts sog. LBR Leichtbauroboter ausführen, zumindest in der sog. diskreten Produktion hält dieser Gedanke Einzug. Dies wissen auch die vielen Praktiker in der CGM-Besuchergruppe. Aber besonders hohen Nutzen stiftet digitale Vernetzung, wenn es sich um einen solchen Ablauf der Fertigung von stark individualisierten, tendenziell hochwertigen Produkten handelt. Typischerweise also in Serienproduktionen mit starken Schwankungen im Volumen und Fertigungsmix, bei denen auch Lieferanten und Kunden datentechnisch in die Wertschöpfungskette eingebunden werden müssen.

 

Ob man im Zusammenhang mit Industrie 4.0 von einer Revolution der Arbeitsgestaltung sprechen kann oder der Begriff Evolution treffender sei, überließ Dr.-Ing. Sebastian Schlund, Leiter des Competence Centers Produktionsmanagement beim IAO, jedem Teilnehmer selber. Er stellte aber klar „4.0 wird nur zum Erfolg, wenn es mehr ist, als reine Technologienutzung, mein Rat lautet: Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter als Gestalter und Innovatoren. Dann wird 4.0 die Wertschöpfung tiefgreifend verändern, und dies zum positiven.“

 

Arbeiter sind mehr und mehr dafür da, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen, um so die vernetzte Fabrik am Laufen zu halten. Sie müssen Apps bedienen können und mit Datenbrillen durch die Fabrik laufen. Und das probierten die Besucher dann auch direkt in der Modellfabrik aus. Dabei stellten sie fest, dass Menschen kreativer sind, Empathie erleben und vermitteln können sowie dies in Wertschöpfung umsetzen. Das ist ein Faktor, der den Maschinen (bisher) fehlt.

 

Wir als Christliche Gewerkschaft Metall sehen ebenfalls die Chancen ohne die Risiken außer Acht zu lassen und haben nicht erst mit diesem Besuch beim IAO einen Eindruck von der Zukunft mit Industrie 4.0 gewonnen.

 

 

PRESSEMITTEILUNG PARIS

Die CGM-BW verurteilt die Anschläge auf unsere befreundeten französischen Nachbarn aufs Schärfste!

Gärtringen, 16.11.2015. Der Vorsitzende des Landesverbandes Baden-Württemberg der CGM, Markus Malm, ruft zur Geschlossenheit und dem menschlichen Miteinander auf.

Zu der barbarischen Art der Anschläge vom vergangenen Freitag in Paris nehmen wir die Erklärung unserer Schwestergewerkschaft CFTC nachfolgend auf: 

 

Attentats à Paris

14 novembre 2015 - Pantin

La CFTC consternée

 

Suite aux attentats d'hier à Paris, la CFTC est consternée. Comment peut-on atteindre un tel niveau d'ignominie ?

Solidaire et compatissante à l'égard des victimes et de leurs familles, la CFTC pense que seule l'unité dans la fraternité permettra à la nation de surmonter ce drame et d'aller de l'avant.
Siehe auch:
http://www.cftc.fr/ewb_pages/c/communique_16348.php

Markus Malm: „Wir christlichen Gewerkschafter sind entsetzt über diese Gewalttat und von einem derart rohen Umgang mit Menschen, die friedlich und fröhlich ihren privaten Abend verbringen wollten! Wir bringen unsere humanitäre Einstellung durch unsere Anteilnahme und die Teilnahme an der Schweigeminute um 12 Uhr am heutigen Tage zum Ausdruck!

Wir als Christliche Gewerkschaft Metall solidarisieren uns mit den Menschen, die unseren Beistand brauchen, aber es dürfen auf keinen Fall nun die Terroranschläge mit der aktuellen Flüchtlingssituation vermischen werden.“

Die CGM steht auf den Grundlagen der christlichen Soziallehre und ist die einzige durch höchstrichterliche Entscheidung anerkannte Gewerkschaft für die Metall- und Elektroindustrie, die Metallhandwerke sowie die IT-Branche in Deutschland. Die CGM ist ihren Mitgliedern persönlicher Ansprechpartner für Arbeits- und Sozialrechtsschutz sowie Weiterbildung und Qualifikation von Betriebsräten und Vertrauensleuten. Sie leistet seit 1899 erfolgreiche und fundierte Tarifarbeit und erarbeitet Stellungnahmen zum aktuellen politischen Geschehen.

Kontakt: Christliche Gewerkschaft Metall, Landesverband Baden- Württemberg
Telefon: 07034 2892741

Newsletter Nr.5

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es geht weiter - wie versprochen!

wie im letzten Newsletter versprochen geht es weiter. Das Abstimmungsergebnis zur Änderung der Satzung mit der Einführung der Leistungs- und Beitragsordnung (kurz LBO) wird aus dem Landesverband Baden-Württemberg ausdrücklich begrüßt. Ja, wir haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, unsere Delegierten einhellig sich hierfür ausgesprochen. Hier gilt mein besonderer Dank an alle. Aber auch die Arbeit im Landesverband geht uneingeschränkt weiter. Ihr findet Informationen zum Besuch beim Tarifpartner TG Kfz-Gewerbe sowie Gespräche mit Vertrauensleuten.

Herzliche Grüße

Euer Markus Malm


Vom Bundesgewerkschaftstag

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Aus Veränderung jetzt wird dank der Beschlüsse des Bundesgewerkschaftstages 2015 in Rotenburg an der Fulda CGM mit power. Die breite Unterstützung aus dem Kreis der Delegierten zeigt das Abstimmungsergebnis zu Änderung der Satzung mit der Einführung der Leistungs- und Beitragsordnung (kurz LBO). Ja, wir haben einen wesentlichen Betrag dazu geleistet, unsere Delegierten einhellig sich hierfür ausgesprochen. Hier gilt mein besonderer Dank an alle, wenn ich mir für mich persönlich noch mehr gewünscht hätte.

Euer Markus Malm

Landesvorsitzender


Dokumentation über den 17. ordentlichen Bundesgewerkschaftstag der Christlichen Gewerkschaft Metall


Mit den Mitgliedern im Gespräch - Unsere Zielgruppen

Die Topthemen:

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale (siehe Newsletter vom 02.10.2015)

2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern (siehe Newsletter vom 10.10.2015)

3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten (siehe Newsletter vom 17.10.2015)

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM, den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind!(siehe Newsletter vom 22.10.2015)

5. CGM mit power

5. CGM mit power!

Jetzt gilt es mit den Mitgliedern noch mehr ins Gespräch zu gehen. Aus Veränderung jetzt muss CGM mit power werden. Dies dürfen die Mitglieder von uns erwarten. Die beschlossenen Dinge schnell umzusetzen, die Leistungen - wie wir sagen - auf die Straße zu bringen. Unsere Funktionsträger zu befähigen, damit sie die Stärken der CGM selbstbewusst vertreten können z.B. in Schulungen insbesondere für Vertrauensleute. Eine gute Gelegenheit das Gespräch zu suchen, die ich diese Woche wiederum wahrnehmen konnte. Deshalb werde ich mich in diesem Sinne für die neue CGM auch nach dem BGT mit Herzblut einsetzen. Gemeinsam in eine starke Zukunft!

Euer Markus Malm


Tarifgespräch mit Tarifgemeinschaft für Betriebe des Kraftfahrzeug- und Tankstellengewerbes Baden-Württemberg

Strukturelle Zukunft

Erfolgreiche Tarifarbeit bedarf auch Austausch zwischen den Tarifrunden Am vergangenen Montag, den 02.11.2015 kamen CGM-Vertreter mit Carsten Beuß, Geschäftsführer der Tarifgemeinschaft für Betriebe des Kraftfahrzeug- und Tankstellengewerbes Baden-Württemberg zusammen. Die Zukunft der Branche war Thema mit all ihren strukturellen Herausforderungen. Dabei ging es neben der sehr guten und hohen Ausbildungsquote, dem zunehmenden online-Vertrieb sowie der aufkommenden e-Mobilität vorrangig um die Änderungen in den Vertriebswege der Hersteller. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Newsletter Nr.4

Sehr geehrte Damen und Herren,

Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM, den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind!

Vor Ort ist es nicht immer leicht für die CGM einzustehen. Dies muss sich ändern. Wie ein berühmter Fußballtrainer sagte: "Nicht die Angst vor dem Verlieren sondern der Spaß am gewinnen treibt mich an". Wenn man den eingeschlagenen Weg geradlinig zu Ende gehen kann, dann wird auch weniger Gegenwind zu verspüren sein. Aus diesem Selbstbewusstsein wollen wir schöpfen und uns stolz werden lassen.

Herzliche Grüße

Euer Markus Malm


 

Auf dem Weg zum Bundesgewerkschaftstag

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Endspurt! Wer jetzt noch Zweifel hat, hier fünf gute Gründe für Veränderung Jetzt!

- schnellere und bessere Entscheidungen auf Bundesebene

- einheitliche und klare Regeln für alle

- Qualitätssicherung durch Vier-Augen-Prinzip bei komplexen Rechtsfällen

- Überzeugendes Auftreten im Werben um Mitglieder

- mehr Unterstützung und Service vor Ort

Eine gute Anreise zum Bundesgewerkschaftstag in Rotenburg an der Fulda

wünscht Euch Euer Markus Malm

stellv. Bundesvorsitzender


Was uns wichtig ist: Ihr als Mitglieder - Unsere Zielgruppen

Die Topthemen:

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale (siehe Newsletter vom 02.10.2015)

2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern (siehe Newsletter vom 10.10.2015)

3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten (siehe Newsletter vom 17.10.2015)

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM, den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind!

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM, den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind!

Selbstbewusstsein schaffen wir, indem wir drei Dinge tun:

1. die Positionierung der CGM gegenüber der IG Metall und weiteren Arbeitnehmervertretungen klar herausstellen

2. in der Öffentlichkeitsarbeit wieder mit Inhalten überzeugen statt mit Relikten

3. Funktionsträger befähigen damit sie die Stärken der CGM selbstbewusst vertreten können Das wünsche ich mir für uns alle, dass wir dieses Selbstbewusstsein wieder spüren. Deshalb werde ich mich für die genannten drei Punkte auch nach dem BGT mit Herzblut einsetzen. Gemeinsam in eine starke Zukunft!

Euer Markus Malm

P.S.: Aufgrund der vielen positiven Rückmelden werden wir

den Newsletter über den BGT hinaus fortsetzen.


Schulterblick nach Hessen

4,2% mehr und zwei Urlaubstage dazu

Erfolgreiche Tarifarbeit im Karosseriebau Im Karosseriebau hat der hessische Landesverband eine zweimalige Tariferhöhung von je 2,1 Prozent (insgesamt also 4,2%) erzielt und darüber hinaus die Anzahl der Urlaubstage um 2 erhöht. Vorbild und Ansporn für uns in Baden-Württemberg als Kenner und Handwerkspartner. Denn wir wollen in diesem Tarifbereich bald tätig werden. Die Entwicklung zu einem eventuellen sog. Tarifwerk Süd schwebt uns dabei mit den Geschäftsbereiche Hessen und Bayern vor. Wir aus Baden-Württemberg gratulieren auf diesem Wege.


Newsletter Nr.3

Sehr geehrte Damen und Herren,

uns erreichen immer wieder Fragen von Mitgliedern, warum sie die regelmäßigen Newsletter der CGM Baden Württemberg nicht erreichen. Die Erklärung ist: Ich nutze keinen Zugriff auf Mitgliederdaten und kann daher nur öffentlich zugängliche Adressen zusammentragen und verwenden. Wir sind damit aber auch rechtlich abgesichert und die Wünsche unserer Leser werden beachtet.

 In der heutigen Ausgabe finden Sie Informationen, was einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten bewirken sollen. Besonders wichtig ist mir die Erweiterung des Bildungsangebotes beim FRBW.

 Herzliche Grüße

 Euer

Markus Malm


Vor dem Bundesgewerkschaftstag 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

meine Bewerbung um den Bundesvorsitz bei der CGM ist offiziell bekannt. Viele unterstützen mich, die Weichen für die kommenden Jahre richtig zu stellen. Ich werbe für den Neubeginn und freue mich auf einen hoffentlich fairen Wettbewerb und die besten Ideen. Auf eine freudiges Wiedersehen beim Bundesgewerkschaftstag nächste Woche in Rotenburg an der Fulda.

Euer Markus Malm

stellv. Bundesvorsitzender

P.S.: Wer mehr zur Kandidatur erfahren will, hier ein kleiner  Podcast!

Markus Malm auf Facebook



3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten

Unsere Leistungen überzeugen: Euer Einsatz wird belohntVeränderung Jetzt! Denn das ist dringend notwendig. Wir müssen professioneller werden, wenn wir im Werben um die Mitglieder bestehen wollen. Dazu müssen wir auch die Gremienarbeit verbessern.

Mit sechs starken Säulen plane ich eine Aufteilung in Ressorts im Hauptvorstand. Dies sind die Bereiche Personal, Finanzen, Tarifarbeit, Jugend, Recht- und Betriebsbetreuung.

Ich werde als Bundesvorsitzender alles dafür tun, dass wir uns an diesem Punkt verbessern.

So können wir in der Zukunft bessere und schnellere Entscheidungen treffen. Für unsere Mitglieder!

Wir haben viele Fachleute in der CGM. Aber wir müssen deren Fähigkeiten auch gezielt nutzen. Wenn ihr Lust habt Euch einzubringen, sprecht mich an. Verschiedene Fachleute aus unseren Reihen haben mir bereits ihre Unterstützung zugesagt. Im Landesverband Baden-Württemberg habe ich mit klaren Ressorts bereits viele positive Erfahrungen gemacht, und auch andere CGM-Regionen bauen auf einen ähnlichen Zuschnitt der sechs Säulen auf.

Das ist nur eine von 10 wichtigen Veränderungen, die ich als Vorsitzender anpacken werde. Dafür kandidiere ich. Herzlichen Dank dass so viele von Euch diesen Weg der Veränderung unterstützen. Die vielen positiven Rückmeldungen auf meine Kandidatur geben mir Kraft. Kraft, um den Wandel endlich anzupacken. Wir können auf Bundesebene nicht länger auf der Stelle treten. Das sind wir jedem einzelnen schuldig, der vor Ort sein Herzblut für die CGM gibt.

Mit mir.

Für Euch.

Gemeinsam in eine starke Zukunft!

In der nächsten Woche mehr.

Euer 

Markus Malm


Was uns wichtig ist: Ihr als Mitglieder - Unsere Zielgruppen

Die Topthemen:

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale(siehe Newsletter vom 02.10.2015)

2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern(siehe Newsletter vom 10.10.2015)

3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM, den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind!


Erfolgreiche Bildungsarbeit mit dem FRBW. Für Veränderung Jetzt!

Wir blicken auf eine erfolgreiche Bildungsarbeit im bisherigen Jahr 2015 zurück und gehen jetzt in den Endspurt. Das Franz-Röhr-Bildungswerk hat in über 50 Veranstaltungen großen Zuspruch und vielfältige Resonanz der Teilnehmer erfahren.

Zahlreiche neue Angebot werden uns im Jahr 2016 erwarten. Hierzu wird das Seminar- und Schulungsangebot um Programme für ein sorgenfreies Arbeitsleben erweitert. Lasst Euch überraschen.

Schulungs Angebot

Newsletter Nr.2

Sehr geehrte Damen und Herren, 

der Newsletter der CGM Baden Württemberg wurde von uns ins Leben gerufen, um Sie/Euch über die letzten Neuerungen und Veränderungen auf dem Weg zum BGT und auch darüber hinaus auf dem Laufenden zu halten. Die Reaktionen auf die erste Zusendung hat mich bestärkt, die neuen Wege der Kommunikation 2.0 für die CGM zu gehen. 

In der heutigen Ausgabe finden Sie Informationen, was neue Mitglieder begeistern soll! Herzliche Grüße 

Euer

Markus Malm


Von der Zukunftskonferenz II zum Bundesgewerkschaftstag

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf der Sitzung des Hauptvorstandes am 05.10.2015 hat sich dieser im Nachgang zur Zukunftskonferenz II mit der Vorbereitung auf den 17. ordentlichen Bundesgewerkschaftstag in Rotenburg an der Fulda befasst. Es wurde dank NRW, BW und mir als Projektleiter ein Kompromiss in der kritischsten Sache der Beitragserhöhung gefunden! Das Ergebnis baut auf einem Vorschlag aus dem Saarland auf und wird auch von den Kollegen aus Bayern mitgetragen!

Das Ergebnis sieht vor, dass es eine stufenweise Erhöhung der Beiträge gibt und zwar wie folgt:zum 01.01.2016 um 3 Euro, zum 01.01. 2017 um weitere 3 Euro und zum 01.01.2018 um den Restbetrag, der auf bzw. zu 17 Euro je Mitglied fehlt! Neuaufnahmen in der Basismitgliedschaft erfolgen ab dem 01.01.2016 zu 17 Euro. Die anderen Mitgliedschaftsmodell werden unverändert kommen.

Alle, die auf einmal die Erhöhung umsetzen möchten, können dies tun! Ja ich würde dies im Sinne des Signals aus der Zukunftskonferenz II weiterhin begrüßen.

Ich sehe hier eine große Chance für unsere Gewerkschaft, die CGM. Gleichzeitig tut es mir Leid, dass den Empfehlungen der Delegierten in Frankfurt nicht Folge geleistet wurde!!!!! Ich sehe mich in der Verantwortung dem Gesamtwohl, der Gemeinsamkeit der CGM und aber auch der Entscheidung der Delegierten gegenüber.

Euer

Markus Malm

Projektverantwortlicher


2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern

Unsere Leistungen überzeugen: Euer Einsatz wird belohnt

Es gibt doch nichts Schöneres, wenn Menschen andere Menschen begeistern. Deshalb stehe ich für Wachstum, eine Konzepterarbeitung zur aktiven Mitgliedergewinnung in den Betrieben, Werbung für die neue CGM.

Mit den neuen Leistungsangeboten werden wir für Euch attraktiver, darüber spricht man schon jetzt: "Wie ihr habt ein Notfalltelefon?" hörte erst kürzlich wieder eines unserer Mitglieder im Gespräch mit einem Kollegen. Diese Begeisterung trägt und motiviert.

Unsere Zukunft: Der Nachwuchs braucht eine Verankerung der CGM-Jugend in der CGM.

In der nächsten Woche mehr.

EuerMarkus Malm

Was uns wichtig ist: Ihr als Mitglieder - Unsere Zielgruppen

Die Topthemen:

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale (siehe Newsletter vom 02.10.2015)2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM; den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind! 


Ein geschlossenes Bild für Veränderung Jetzt!

Der Landesvorstand der CGM BW hat sich auf seiner letzten Vorstandssitzung geschlossen für "Veränderung Jetzt!" ausgesprochen und setzt dies auch in diesem Bild um. 


Newsletter Nr.1

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

der Newsletter der CGM Baden Württemberg wurde von uns ins Leben gerufen, um Sie/Euch über die letzten Neuerungen und Veränderungen auf dem Weg zum BGT und auch darüber hinaus auf dem Laufenden zu halten. 

Leider ist in der ersten Zusendung noch nicht alles technisch aufbereitet gewesen. Dies hat zu Problemen und Rückfragen geführt, wofür wir uns entschuldigen möchten. 

In der heutigen Ausgabe finden Sie Informationen, warum es nicht nur Veränderungen in der gesamten CGM sondern auch in der Hauptverwaltung geben muss. 

Herzliche Grüße 

Ralf Holten

- CGM-Geschäftsführer

 

Die Zukunftskonferenz II 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

im Nachgang zur Zukunftskonferenz II sollten alle die Dokumentation erhalten haben. Die Unterlagen dienen auch zur Vorbereitung auf den 17. ordentlichen Bundesgewerkschaftstag in Rotenburg an der Fulda. Vielen Dank für das überzeugende Votum. Das Projektteam und ich freuen uns über dieses richtungsweisende Signal, das Ihr uns in Frankfurt am Main gegeben habt. 

Euer

Markus Malm

Projektverantwortlicher

Markus Malm auf Facebook!

 

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale 

Unsere Stärke: Der Service 

Deshalb stehe ich für die Stärkung und den Ausbau der Hauptverwaltung zur Service- und Dienstleistungsstelle. Dies verstehe ich inkl. Personalentwicklung, also Weiterbildung und Ausbildung der Mitarbeiter zu Spezialisten auf Ihrem Gebiet, und eine klare Aufgabentrennung. 

Diese Kräftebündelung lässt uns die Erwartungen und Bedürfnisse unserer Mitglieder erfüllen. Dazu setze ich auf die Einführung von Ressourcen innerhalb der Hauptverwaltung und in den Geschäftsstellen.

Was uns wichtig ist: Ihr als Mitglieder - Unsere Zielgruppen 

 

Die Topthemen: 

1. Von der Hauptverwaltung zur Dienstleistungszentrale 2. Neue Mitglieder für die CGM begeistern

3. Einfache Strukturen und klare Zuständigkeiten

4. Selbstbewusstsein: Lasst uns wieder stolz sein auf die CGM; den Weg geradlinig zu Ende gehen, nicht umfallen bei Gegenwind! 

In den nächsten Wochen werden ich hierauf stärker eingehen. 

Euer

Markus Malm

CGM-BW Neue Homepage

Im neuen Outfit und mit mehr Inhalt und Möglichkeiten

Gärtringen, 25.07.2015

Der CGM-Landesverband hat mit freundlicher Unterstützung aus dem ehrenamtliche Bereich seine Internetauftritte harmonisiert und zeitgemäß angepasst. Mit mehr Funktionalitäten und einem modernen Layout werden die Besucher sehr gut informiert.

 

Nähere Informationen auch über die jeweilige Geschäftsstelle in Ihrer Region